Wie lange darf ein Baby ohne Namen bleiben?

babyEinfache Frage, einfache Antwort, oder? Offensichtlich aber nicht immer. Die kleine Tochter der SCHNEEMÄNNER wartet nun schon lange auf einen Namen. Und im wahren Leben hätte zwischen ihrer Geburt und der endgültigen Namensgebung nicht mehr als ein Monat vergehen dürfen. So jedenfalls sagt es der Gesetzgeber. Aber er sagt auch noch mehr. Beispielsweise, dass die Namen beider Eltern in die Geburtsurkunde gehören. Ausnahmen bestätigen zwar die Regel. Aber wollen Paul, Jacob und Louisa wirklich eine Ausnahme machen?

Ihr dürft gespannt sein. Auf diese Frage kommen wir nämlich in Hawks Geschichte zurück. Und dort ist er nun auch endlich schwarz auf weiß zu lesen. Der Name des Schneemänner-Babys.

Danke, dass ihr dabei geholfen habt, eine Entscheidung zu treffen. Viele von euch haben sich dabei von dem Umstand leiten lassen, dass Louisa während der Irland-Reise schwanger geworden ist. Am von den Schneemännern so hervorragend geplanten D-Day ;-) Und so wundert es mich persönlich überhaupt nicht, dass der mit Abstand am häufigsten gewählte Name ‚Tara‘ ist. Mehr als 25 % von euch haben sich dafür entschieden. Der zweite irische Namensvorschlag ‚Kiara‘ kam nur auf 16 %. ‚Brona‘ fiel sehr früh komplett aus dem Rennen und erhielt lediglich zwei Stimmen.

Aus meiner Sicht ist es schön, wenn ein Kind zwei Namen hat, damit es sich später für oder gegen einen davon entscheiden kann. Deshalb also hier und heute der offizielle Geburtsname des Schneemänner-Babys:

Tara Sophie Bender

Ich hoffe, ihr seid damit auf die eine oder andere Weise zufrieden. Eines wird die kleine Prinzessin jedenfalls immer bleiben: Die Tochter der Schneemänner :-)

Erster Blick auf Hawks Geschichte

hawks-geschichteFür alle, die schon sehnsüchtig drauf warten, gibt es kurz vor Weihnachten nun den allerersten Textschnipsel aus Hawks Geschichte. Ich habe ja so gar keine Ahnung, was ihr euch diesmal vorstellt. Aber es wird zur Sache gehen, wenn ihr mich fragt *schmunzel. Deshalb als Zugabe nackte Tatsachen (ja, zu Weihnachten darf ich das mal), wenn zunächst auch ein wenig kopflos. Dafür aber in Hawks Lieblingspose ;-)

… Der Hüne mit den schokoladenbraunen Augen und dem wilden Haar mustert sie mit einem durchdringenden Blick. Hoffentlich nennt er ihr keine Zehn. Hoffentlich nicht. Das würde sie niemals ertragen. Sie horcht in sich hinein. Was hielte sie denn aus? Eine Acht? Nein. Zu viel. Viel zu viel. Maximal eine Fünf. Das wäre ein Wert, mit dem sie wohl leben könnte. Eine Fünf. Nicht mehr. Aber was wäre eine Fünf? Die Bullwhip? Der Rohrstock? Fesseln, die in ihre Gelenke schneiden? Oder Piercings? Meine Güte. Hoffentlich keine Piercings, denkt sie. Und erinnert sich daran, wie ein befreundeter Zahnmedizinstudent ihr damals die Ohrlöcher gestochen hat. Für das linke brauchte er eine gefühlte Stunde. Der Knorpel war …
„Ich würde sagen: Eine solide Sechs“, unterbricht Eric ihre Gedankengänge.
Ihre Kehle wird trocken, der Schreck fährt ihr in die Glieder. Sechs ist viel. Eine Sechs macht ihr Angst …

aus Hawks Geschichte. Ende Januar 2018 auf amazon.

Welcher Buchtrailer ist dein Favorit? Stimm ab!

Ihr habt’s ja schon bemerkt, ich bin auf den Hund … ähhh auf den Buchtrailer gekommen ;-) Ganz im Ernst. Ich mag die kleinen Filme zu meinen Romanen. Zumal ich mit Raylem Pictures eine Produktion gefunden habe, mit der die Zusammenarbeit manchmal sogar blind funktioniert.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/T2tt3YMKkjY

Was ich damit sagen will, sind zwei Dinge. Erstens wird es zu Beginn des neuen Jahres einen weiteren Trailer geben – ich verrate aber noch nicht, zu welcher meiner Geschichten. Und zweitens bin ich total neugierig auf euer Feedback (wahlweise Feedbook – ihr wisst schon, warum *lach).

Ich wüsste nämlich gern: Welcher der bisherigen Buchtrailer ist euer Favorit? Übrigens, wem die Schrift hier zu klein erscheint, einfach auf Youtube anschauen ;-)

Weiter unten könnt ihr für euren Lieblingsfilm abstimmen ;-)

Startbild Schneemänner-Trailer

Jetzt bin ich wirklich mal gespannt, was euch besser gefällt. Ihr könnt hier auch gern kommentieren, warum :-)

This poll is closed! Poll activity:
Start date 26-03-2015 10:38:53
End date 25-01-2018 23:59:59
Poll Results:
Welcher Buchtrailer ist dein Favorit?

 

Warum Leserunden das Autorenherz höher schlagen lassen

lr-aktive-autoren-fuer-blog
Was kann es für mich als Autorin eigentlich Schöneres geben als möglichst zahlreiches Feedback zu meinen Geschichten? Okay, wird der eine oder andere jetzt sagen, viele 5-Sterne-Rezensionen. Das ist natürlich allerhöchstes Lob und Autoren lieben es – ganz klar. Doch kürzlich habe ich etwas für mich entdeckt, das beides in sich vereint: Feedback und Rezensionen. Und was soll ich sagen? DAS lässt mein Autorenherz definitiv noch höher schlagen.

Warum ich einen Unterschied zwischen Feedback und Rezension mache? Weil eine Rezension auch aus zwei Sätzen bestehen kann, ich an ein Feedback aber mehr Hoffnungen knüpfe. Hoffnungen über diese zwei Sätze hinaus. Hoffnungen darauf zu erfahren, wie die Geschichte tatsächlich auf den Leser wirkt. Am liebsten in aller Ausführlichkeit. Geht nicht? Doch. Diese Hoffnungen haben sich zumindest für mich mit LovelyBooks erfüllt. LovelyBooks ist eine Plattform, auf der man gemeinsam Bücher lesen und diskutieren kann. In so genannten Leserunden. Der Autor schreibt eine solche Runde aus und bietet gratis Leseexemplare an. Je nach Interesse bewerben sich die Leser dann um diese Bücher. Ist die Bewerbungsphase beendet, werden Bücher und eBooks verschickt und die Leserunde startet. Danach wird’s spannend. Und spätestens jetzt tauchen auch Fragen auf wie: Kommt die Story an? Erkennen die Leser, was ich rüberbringen will? Mögen sie die Protagonisten? Können sie sich vielleicht sogar identifizieren? Funktioniert der Spannungsaufbau? Und gefällt ihnen das Ende der Geschichte?

Noch niemals zuvor habe ich so viel unterschiedliches Feedback zu selbst kleinsten Szenen und unscheinbarsten Handlungen oder Figuren bekommen wie in diesen Leserunden. Gerade geht die zweite in die finale Phase. Und vor ein paar Tagen gab es dort den tausendsten Beitrag. Meine Leser sind so fleißig beim Kommentieren, dass ich es auf der Liste der aktiven LovelyBooks-Autoren dreimal hintereinander ganz nach vorn geschafft habe.

Es macht aber auch wirklich viel viel Spaß, dabei zu sein, wenn Leser eine Geschichte auf- und annehmen, sich mit Handlung und Figuren auseinandersetzen und über ihre Gedanken und Gefühle sinnieren. Ich bin jedes Mal aufs Neue beeindruckt, wie wir dabei vom Hundertsten ins Tausendste kommen und uns am Ende über Dinge unterhalten, die sehr persönlich sind und nicht mehr nur die Geschichte betreffen. Derzeit besprechen wir meinen Roman DIE SCHNEEMÄNNER. Und diskutieren nicht nur Louisas Leben mit zwei Männern, sondern prinzipiell über Beziehungen, über das Anderssein, über Toleranz und Eifersucht und auch ganz viel über das Autorendasein. Denn meine Protagonistin Louisa ist Liebesromanautorin ;-) Die-Schneemänner-gesamt-Nora-Amelie-kleiner

Dieses intensive Zusammensein mit meinen Lesern – ja, ich nenne es jetzt einfach mal Zusammensein, denn das sind wir ja irgendwie Abend für Abend, symbolisch betrachtet jedenfalls – bringt mich auf viele neue Gedanken. Ich sehe meine Geschichte mit neuen Augen und entdecke Dinge, die mir beim Schreiben vielleicht gar nicht so aufgefallen sind. Ich erlebe, wie Szenen wirken – gelegentlich durchaus anders, als erwartet – und was sie beim Leser auslösen können. Und jeder Tag hält neue Überraschungen bereit. Weil meine Leser mir mit ihren Anmerkungen und Kommentaren so erstaunlich offen begegnen wie ich ihnen ♥♥♥

Für mich sind die Leserunden auf LovelyBooks in kurzer Zeit zu etwas geworden, das ich nicht mehr missen möchte. Nicht nur, weil dieser intensive Kontakt zu meinen Lesern viel Spaß macht. Sondern weil er mir als Autorin hilft, jene besser zu verstehen, für die ich meine Geschichten schreibe. Und je besser ich sie verstehe, umso besser können die Geschichten für sie werden. Eine echte Win-Win-Situation. Letztlich sei auch erwähnt, dass durch das gemeinsame Lesen echte Verbundenheit entsteht. Das macht mich glücklich. Vor allem sehr dankbar euch allen gegenüber, die ihr mit mir über meine Bücher diskutiert.

Meine nächste Leserunde kommt also ganz bestimmt – versprochen :-) Und wer mir auf LovelyBooks folgt, erfährt rechtzeitig, wann sie startet.

PS: Das hier ist übrigens keine Werbung für LovelyBooks, sondern schlicht und ergreifend Ausdruck meiner Begeisterung für das gemeinsame Lesen auf der genannten Plattform :-)