Die zwei Gesichter der Autorin Nora Amelie

Quelle: Screenshot BILD online v. 14.04.2012

Quelle: Screenshot BILD online v. 14.04.2012

Meine Leser sind Liebesromane von mir gewöhnt. Kaum jemand weiß, dass mein allererstes Buch eher in die Rubrik ‚historische Romanze‘ gehört. Ich hab es geheimgehalten. Oder besser gesagt, nie publik gemacht. Warum, weiß ich selbst nicht mehr so genau. Vielleicht dachte ich, es würde mein Profil verwässern. Vielleicht ging ich auch davon aus, ihr würdet so etwas von mir gar nicht lesen wollen.

Seitdem sind genau drei Jahre vergangen. Immer mal wieder habe ich darüber nachgedacht, was mit diesem Roman geschehen soll. Wir (ja, es gibt einen Co-Autoren) hatten ihn nur als eBook herausgebracht. Die Taschenbuchausgabe hing immer in der Luft. Auch, weil sehr schnell die Überlegung auftauchte, eine Fortsetzung zu schreiben. Diese Idee ist nach wie vor nicht aus der Welt. Aber jetzt war es Zeit – Zeit, mein ‚ältestes‘ Baby hervorzuholen und mich öffentlich dazu zu bekennen 🙂

Manch einer könnte jetzt meinen: ‚Oh Gott, noch ein Titanic-Roman‘. Ja, noch einer. Und nicht irgendeiner. Wenn ich euch sage, dass wir dafür in Irland waren, in Belfast – und zwar zu einem Zeitpunkt, da sich die alten Konstruktionsbüros der Titanic noch im Urzustand befanden, wird vielleicht klar, wie ernst wir die Recherchen genommen haben. Wir haben Monate gebraucht, um den Stoff für unseren Roman zu verdichten. Haben nächtelang im Internet gestöbert auf der Suche nach Originaldokumenten aus jener Zeit. Und ihr glaubt gar nicht, was da alles zu finden ist …

Die Urvariante war dann kein Romanmanuskript, sondern zunächst eine Reportage, und zwar auf Twitter – mit einer Fülle an historischen Dokumenten, Filmaufnahmen und Zeitungsausschnitten. Selbst die BILD fand das cool und berichtete im April 2012 zu 100 Jahre TITANIC darüber. Wir waren schon stolz darauf, muss ich zugeben 🙂

Ein Jahr später kam unser Roman raus. Falls den doch jemand von euch kennt – er hatte damals ein anderes Cover. Für die geplante Taschenbuchausgabe haben wir es ändern lassen. Auch inhaltlich gibt es Neuerungen. Der Roman hat einen Epilog erhalten, der im Sommer 1913 spielt. Mehr will ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten. Außerdem gibt es – und das ist schon ein Novum bei einem Roman – ein MAKING OF dazu. Während der Arbeit an der Story haben wir notiert, wie das so ist, ein Buch zu schreiben und es auf amazon zu veröffentlichen.

Was erwartet euch nun in der TITANIC PASSAGE? Einer der Leser meinte: „… eins der besten Bücher zum Titanic Desaster …“. Ein zweiter lobt dieTitanic-Passage-N-Amelie-W-Friedel-kleiner-blog „… vortreffliche Recherchearbeit …“ und ein dritter sagt, es enthielte „… teilweise bisher nicht bekannte Details zur Tragödie …“. Ich persönlich denke, für jeden von euch ist etwas dabei. TITANIC PASSAGE ist ein Belle-Epoque-Roman, der ein sehr detailliertes Bild vom Leben und den gesellschaftlichen Verhältnissen um 1912 zeichnet. Nora, die weibliche Protagonistin, stammt aus wohlhabenden Kreisen und hat einen Faible für botanische Raritäten. Sie ist Pflanzenjägerin. Im Frühjahr 1912 will sie nach Mexiko, um dort Dr. Purpus, einen berühmten Kollegen, zu treffen. Der männliche Protagonist, Wilhelm, arbeitet in einer damals neu entstehenden Branche, dem Automobilbau. Er will die amerikanischen Ford-Werke besichtigen. Das hat ein bisschen von dem, was man heute als Industriespionage bezeichnen würde 😉 Beide jedenfalls buchen ein Ticket für die Titanic und ab hier müsst ihr dann selbst schauen, wie die Geschichte weitergeht. Viel Spaß dabei.

TITANIC PASSAGE – Roman in Tagebüchern. Als eBook und Taschenbuch auf amazon

PS: Auf Facebook haben wir eine Seite zur Titanic-Zeit eingerichtet. Ab April könnt ihr dort eine spannende Aktion verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *